Foto: Michèle Bühler

 

Jemand hat mich mal gefragt, ob ich auch bei einem Geschäft mitmachen würde, wenn es nur darum ginge, Tomaten auf eine neue Art und Weise zu verkaufen.

Ich wurde auch schon gefragt, woher ich die Motivation nähme, trotz den tagtäglichen Niederlagen eines Start-up Unternehmers, jeden Tag aufs Neue an den Erfolg zu glauben.

Woher käme die Inspiration für Ideen und wie könne man andere von diesen Ideen überzeugen, wurde ich im vergangenen Jahr auch gefragt.

Ich erhoffe mir, dass ich mit den folgenden sieben Fragen die Antworten liefern kann darauf, warum ich verrückt genug bin, ein mAskito zu sein

1. Was ist mAsk?

Mit dieser App kann man nur eines: Fragen stellen oder Fragen von anderen beantworten.

2. Was ist dein Ziel mit mAsk?

Diese App soll es möglich machen, den fast unendlichen Schatz an Wissen und Erfahrungen von Menschen für andere verfügbar zu machen. Im besten Fall Fragen die Leute zukünftig nicht mehr Google oder Facebook, wenn sie eine Frage haben.

3. Warum machst du mAsk?

Ich möchte eine Welt, in der Antworten von Menschen kommen statt von grossen Konzernen und ihren Maschinen.

4. Welcher Wert entsteht mit mAsk?

Kommt darauf an was man sucht. Aber auf jeden Fall ist man bei uns anonym und die Antworten kommen immer von Menschen. Dabei entsteht immer ein Dialog, bei dem man Antworten sofort verifizieren kann. Und anderseits ist gefragt zu sein, ein gutes Gefühl.

5. Für wenn ist mAsk?

Für alle, die auf Menschen stehen. Egal ob man nach einer Empfehlung fragt oder nach einer Lösung zu einem Alltagsproblem oder Kontakt sucht zu Menschen mit denselben Interessen.

6. Was bringt mAsk zum Erfolg?

Mit jedem neuen User erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass man auf jede gestellte Frage eine Antwort aus dem Schwarm bekommt. Am besten machen alle mit und der dabei entstehende Schatz an Wissen und Erfahrungen kann von keiner Suchmaschine geschlagen werden.

7. Was hat mAsk bisher erreicht?

mAsk kann heute bereits mehr als 65% aller gestellten Fragen beantworten. Und das mit einem Schwarm, der mittlerweile mehr als 400 Personen umfasst. Das ist noch ein kleiner Schwarm. Aber, was passiert, wenn dieser Schwarm 100 oder gar 1000 mal so gross wird?

Ich glaube, dann ist mAsk unschlagbar.

Verrückt, oder?

 

JS | 15.01.18